Eulen

Waldohreule © Alex Settari

Merkmale

Eulen haben einen großen Kopf mit unbeweglichen, nach vorne gerichteten Augen. Charakteristisch für Eulen ist der Gesichtsschleier, der als Schalltrichter und zur Ortung dient. Manche Arten haben Federohren. Eulen haben ein dichtes, weiches Gefieder, welches ihnen einen lautlosen Flug ermöglicht. Die Geschlechter sind gleich gefärbt, jedoch sind Weibchen meist größer als Männchen.

Zwergohreule © Anna Gmeiner

Lebensweise

Bei Eulen handelt es sich meist und nachtaktive Beutegreifer, welche durch ihr ausgezeichnetes Gehör und Sehvermögen Beute vorwiegend im Überraschungsflug ergreifen. Eulen bauen keine Nester, sie brüten in Höhlen, am Boden oder nehmen alte Horste anderer Vögel an. Während das Weibchen brütet und die Jungen versorgt, ist das Männchen für die Nahrungsbeschaffung zuständig. Die Jungen verlassen das Nest als flugunfähige Ästlinge und werden noch einige Wochen von den Eltern weiter versorgt.

Waldkauz-Ästling © Verein für kleine Wildtiere

Ernährung

Das Beutespektrum von Eulen besteht bevorzugt aus Kleinsäugern wie z.B. Mäusen. Weiters zählen Vögel, Amphibien, Reptilien und Insekten zu ihrer Nahrung. Ebenso wird Aas angenommen und einige große Arten erbeuten auch kleinere Eulenarten. Unverdauliche Teile wie Knochen, Haare und Federn werden in Form eines Gewölles wieder hochgewürgt.

Beispiele –  Arten: Uhu, Habichtskauz, Waldkauz, Waldohreule, Steinkauz

Helfen Sie uns helfen!