Entenvögel

Stockente männlich © Alex Settari

Merkmale

Entenvögel haben einen langen, breiten Körper mit kurzem Schwanz, meist lange Hälse und weit hinten am Körper ansetzende Füße mit Schwimmhäuten. Sie besitzen kurze, kräftige Flügel und einen breiten Schnabel mit Lamellen. Das wasserabweisende Gefieder ist sehr dicht und wird mit dem Sekret der Bürzeldrüse eingefettet. Viele Arten sind sehr farbenprächtig, wobei die Männchen intensiv gefärbt und die Weibchen eher unscheinbar sind.

Schwanenküken © Alex Settari

Lebensweise

Außerhalb der Brutzeit leben die meisten Entenvögel in großen Kolonien. Entenvögel sind monogam  und jede Brutsaison wird ein neuer Partner gesucht. Gänse und Schwäne gehen lebenslange Paarbindungen ein. Das Nest wird bei fast allem Arten vom Weibchen errichtet. Die Jungen sind Nestflüchter und sind sofort lauf- und schwimmfähig. Alle Jungtiere sind auf tierisches Eiweiß angewiesen und ernähren sich von Insekten und Krebstieren.

Stockente weiblich mit Küken © Hannah Assil

Ernährung

Bei Entenvögeln gibt es unterschiedliche Ernährungsformen und Anpassungen. Gänse und Schwäne ernähren sich von pflanzlicher Nahrung, die sie abzupfen. Schwimmenten gründeln an der Wasseroberfläche und in flachen Gewässern und fressen sowohl Pflanzen als auch Wasserinsekten und kleine Krebstieren. Tauch- und Ruderenten tauchen um Nahrung aufzunehmen und ernähren sich vor allem vegetarisch,  während Säger ausgezeichnete Fischjäger sind.

Gänsesäger - Baby
Gänsesägerküken © Verein für kleine Wildtiere

Beispiele – Arten: Höckerschwan, Graugans, Stockente, Tafelente, Reiherente, Gänsesäger

Helfen Sie uns helfen!